Audit

Zum vereinbarten Termin findet ein ein- bis mehrtägiges Audit statt. Wie viele Audittage für eine Einrichtung zu veranschlagen sind, richtet sich nach der Anzahl der Mitarbeiter. Für kleinere Einrichtungen kann eine Begehung innerhalb eines Tages erfolgen. Wenn die Einrichtung über mehrere Standorte verteilt ist, muss die Zahl der Audittage, die sich nach unten stehender Tabelle berechnet, mindestens der Zahl der Standorte entsprechen.

* Mitarbeiter, die in der Rehabilitandenversorgung arbeiten (z.B. Ärzte, Psychologen, Therapeuten, Pflege, Diagnostik, Patientenberatung, Patientenverwaltung).

Das Audit wird in der Regel von einem Auditor durchgeführt, bei größeren Einrichtungen können sich auch zwei Auditoren das Audit teilen. Im Audit werden die QReha-Anforderungen und insbesondere die BAR-Anforderungen vollständig begutachtet und beurteilt. Dies geschieht unter anderem auf Basis von Begehungen und Interviews sowie der Einsichtnahme in entsprechende Nachweise. Alle im QReha-Anforderungskatalog explizit geforderten Konzepte sind schriftlich vorzulegen und müssen auf aktuellem Stand sein.

Im Abschlussgespräch unterrichtet der Auditor die Einrichtung über die Ergebnisse der Begutachtung. Der vom Auditor ausgefüllte Erhebungsbogen dient als Nachweisbericht. Dieser wird von der Zertifizierungsgesellschaft geprüft und bewertet. Nach erfolgreicher Zertifizierung erhält die Rehabilitationseinrichtung ein Zertifikat, in dem die Erfüllung der BAR-Anforderungen bestätigt wird. Das Zertifikat hat eine dreijährige Gültigkeit.

Hat die Rehabilitationseinrichtung das Zertifikat QReha plus erhalten, finden jährliche Überwachungsaudits statt.