Warum QReha? - Vorteile einer Entscheidung für QReha

Das Zertifizierungsverfahren QReha hat sich als innovatives Zertifizierungsverfahren für Rehabilitationskliniken in Deutschland profiliert. Knapp 200 Zertifizierungen (Stand: Frühjahr 2018) legen ein Zeugnis von der hohen Akzeptanz des Verfahrens ab. Was sind die Gründe dafür?

  •  QReha ist streng an die DIN ISO 9001:2015 angelehnt. Die Gliederung der Anforderungspunkte von QReha ist mit der der DIN ISO identisch, so dass QReha als eine Übersetzung der DIN ISO auf die Rehabilitation verstanden werden kann.
  • QReha wurde von erfahrenen Praktikern entwickelt. Die eher abstrakt gehaltenen Forderungen aus der DIN ISO wurden in konkrete, in der Praxis umsetzbare Anweisungen übersetzt. Diese sind so gestaltet, dass sie eine Rehabilitationsklinik sukzessive auf höhere Qualitätsniveaus führen.
  • Für größere Unternehmensverbünde stellt QReha eine ideale Lösung dar, weil QReha durch die Verknüpfung mit der DIN ISO hervorragend zu einer Gesamtzertifizierung nach DIN ISO passt.
  • Der QReha-Anforderungen sind so formuliert, dass sie auch von Mitarbeitern verstanden werden, die nicht täglich mit den Fachbegriffen des Qualitätsmanagements befasst sind.
  • Im Vergleich zu den meisten anderen Zertifizierungsverfahren betont QReha deutlich mehr den Strategieprozess. QReha schreibt z. B. die Durchführung von Strategie-Workshops vor, fordert die Arbeit mit Qualitätszielen ein und verlangt ein regelmäßiges Berichtswesen zu den strategischen Kennzahlen.

Daneben weist QReha Vorteile auf, die ganz praktischer Natur sind:

  • Der Anforderungskatalog wurde hinsichtlich seines Seitenumfangs sehr übersichtlich gehalten. Dadurch gelingt es, auch solche Führungskräfte und Mitarbeiter mit dem QReha-Verfahren bekannt zu machen, die wenig Zeit für eine erste Auseinandersetzung mit dem Verfahren aufwenden wollen oder können.
  • Die Formalien in Bezug auf das Zertifizierungsaudit sind bei QReha wesentlich weniger bürokratisch gestaltet als bei den meisten anderen Zertifizierungsverfahren. Dadurch kann sich die Rehabilitationseinrichtung voll auf die inhaltliche Arbeit konzentrieren.
  • Die Zertifizierungskosten liegen sehr niedrig, so dass sich auch sehr kleine Rehabilitationseinrichtungen eine Zertifizierung nach QReha leisten können.

Beide Verfahrensvarianten, QReha und QReha plus, sind von der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) akkreditiert. Stationäre Rehabilitationskliniken, die sich nach einem dieser beiden Verfahren zertifizieren lassen, erfüllen die gesetzlichen Zertifizierungsvorgaben nach § 37 Abs. 3 SGB IX.

Die Vorteile von QReha haben schon viele Rehabilitationskliniken überzeugt. In Gesprächen mit den Ansprechpartnern aus den Rehabilitationskliniken wird an erster Stelle immer die Praxisnähe des Verfahrens genannt. Auch bestätigen alle Kliniken, dass QReha eine gute Unterstützung bei der Weiterentwicklung des internen Qualitätsmanagements darstellt.

So gibt es zahlreiche Einrichtungen, die von anderen Zertifizierungsverfahren zu QReha umgestiegen sind. Bis dato gibt es hingegen keine Rehabilitationsklinik, die von einer der für QReha akkreditierten Zertifizierungsgesellschaften zertifiziert wurde und später von QReha weg gewechselt hat.